Archive for Januar 2010

Vorbereitung für das Jubiläumsjahr

Januar 29, 2010

Vor ein paar Tagen gab es die Pressekonferenz zu den Veranstaltungen des 100-Jährigen Vereinsjubiläums.  Der Verein sowie Bela B stellten das Programm vor, das über mehrere Tage geht. Im Forum gab es schon viele Reaktionen auf die Feierlichkeiten. Diese reichen von totaler Euphorie bis hin zur vereinzelner Unzufriedenheit.
Ich versucher hier mal ein Statement zu einigen Punkten abzugeben.

15.05 Freundschaftsspiel gegen FC United of Manchester
Hier gab es schon die erste Kritik. Einige können sich noch nicht wirklich mit der Partie anfreunden, da der FCUM vor einiger Zeit ein Freundschaftsspiel gegen LOK Leipzig hatte. Ich selbst kann nicht beurteilen, wie das Verhältnis zwischen diesen beiden Fangruppen  zu dieser Zeit war. Auf der offiziellen Homepage des englischen Vereins ist allerdings aus einer klaren Stellungnahme zu entnehmen, das sie antifaschistische Werte pflegen und gegen Sexismus, Rassismus und Homophobie stehen.
Dadurch das der Verein aus der ehemaligen aktiven Fanszene von ManU gegründet wurde, ist mir der Club erstmal sympathisch. Denn ManU ist mittlerweile nichts weiter als das kommerzielle Spielzeug von Malcolm Glazer dem Club-Besitzer. Den Schritt zu wagen, einen eigenen Verein zu gründen, wo die alten Werte und die Tradition wieder im Vordergrund stehen war sicherlich nicht einfach und mit vielen Emotionen verbunden. Denn es bedeutet, sich von der alten Liebe trennen um was neues aufzubauen. Davor meine Hochachtung!

18.05 Freundschaftsspiel gegen Celtic Football Club
Das dieses Spiel zustande kommt ist aus meiner sicht einfach nur hammergeil!!! Einige aus unserem Fanclub konnten schon Kontakte mit schottischen Fans knüpfen und sich gegenseitig kennenlernen. Besonders angetan hat uns das Spiel bei den Rauten in der Europa League letztes Jahr. Spielerisch war es ja nicht gerade ein Highlight. Aber mit den Celtic Fans zusammen zum Stadion gehen und im Block die Mannschaft zu supporten war großartig.
Nun gibt es auch hier einige Nörgler. „Warum ein Spiel gegen Celtic?“ Es bestehen nun mal viele Freundschaften innerhalb beider Fanszenen. Das nicht alle einen Bezug zu Celtic haben ist auch klar. Aber man kann es nun mal nicht jeden Recht machen. Der eine wünscht sich Barcelona als Gegner, wegen der vielen Stars. Der andere möchte wahrscheinlich ein Spiel gegen Atlético Platense sehen, da wir die gleichen Vereinsfarben haben und der Dritte wünscht sich ein Spiel gegen den 1. FC Oberursel weil es seine Heimat ist. Celtic ist nun mal der Verein, zu dem die meisten Fans einen Bezug haben.

29.05 Das Geburtstagskonzert
Unter Anderem treten auf: Bela B., Kettcar, Slime, Panteon, Roccoco, und Talco. Die Mischung der Bands finde ich schon attraktiv. Auch wenn ich keine Band (bisher) als meine Lieblingsband bezeichnen würde. Aber diese Konstellation spannt schon eine große Gruppe von Leuten ein, die mit dieser Musik etwas anfangen können. Das hier die Geschmäcker verschieden sind, ist auch klar. Es reicht von Klassik, über Hip-Hop bis hin zu Heavy-Metal. Das man nun nicht jede Musikrichtung mit einbeziehen kann, klingt aus meiner Sicht logisch.

Man sollte die Feiertage gelassen entgegensehen. Da haben sich eine Menge Leute den Arsch aufgerissen um sehr viel auf die Beine zu stellen. Dafür ein riesengroßes DANKESCHÖÖÖN! – Christoph

Advertisements

St. Pauli – Alemannia Aachen

Januar 24, 2010

foddoos HIER KLICKEN

Am Samstag beschlossen wir uns schon kurz nach 9 Uhr auf dem Weg zum Stadion zu machen. Die Anstoßzeit von 13 Uhr ist schlicht gesagt, beschissen. Und da wir sowieso schon gerne weit vor dem Einlass am Stadion sind, hieß es Arsch hochkriegen. Als wir an der Südkurve waren, war es noch schön ruhig. Aber ich liebe es, wenn noch tote Hose ist. Man kann noch in Ruhe etwas trinken oder mit bekannten Leuten schnacken und die Vorfreude auf das Spiel wird größer. Nachdem wir erstmal im Clubheim gechillt haben machten wir uns auch pünktlich zum Einlass auf dem Weg auf die Tribüne. Drin angekommen, haben wir uns auch gleich einen Anmeldezettel für die Südkurve gekrallt. Also, ich kann die Leute nicht nachvollziehen, die dieses System zu undurchsichtig finden. Mal abgesehen davon, wie man das Konzept der Südkurve findet. Aber wenn jemand fragt (z.B. wie jemand auf dem Diskussionsabend) wo es solche Anmeldezettel überhaupt gibt, zeigt das sich damit jemand nicht wirklich auseinander gesetzt hat.  Denn man müsste die Augen verschließen um die Zettelverteiler am USP-Stand, direkt bei den Tribüneneingängen oder im Fanladen zu übersehen. Nun denn, erstmal genug gemeckert ^^

Nachdem wir alle mit Zetteln versorgt wurden (danke USP! lief alles unkompliziert) ging es auf die Stehplätze und den Banner aufhängen. Bzw. wir wurden gebeten, erst zum Anpfiff unseren Banner aufzuhängen, da ein Teil der Choreo schon hing und diese nicht kaputtgehen sollte. Kein Problem, so hing unser Banner erstmal vorübergehend mittig irgendwo auf halb Acht. Bis ich mir dachte, zum Anpfiff runter is ja auch blöd bei den ganzen Leuten. Also lieber ganz abhängen. Am Banner angekommen, dacht ich schon, zwei Leute wollte unseren Lappen mopsen. Dabei waren es zwei Mitglieder der Cosa Nostra, die mir noch halfen unseren Banner am gewohnten Platz aufzuhängen. Vielen Dank an euch!!! Schnell wieder hoch zum Platz und weiter abfrieren. Wir hüpften schon vor dem Spiel um uns aufzuwärmen. Wir hatten uns sowieso vorgenommen, stimmungsmäßig mehr abzugehen. Einmal um die Mannschaft anzufeuern und einmal um unsere Körpertemperatur weiter hoch zu halten.
Vor dem Spiel wurde es emotional. Mini (der in Aachen verunglückte Fan) betrat das Spielfeld und bedankte sich unter Tränen bei den Aachen- und St. Pauli-Fans für die Unterstützung in der schweren Zeit.

Das Spiel war ok. In der ersten Hälfte haben wir einige gute Chancen gehabt, bis Max Kruse in der 31. Minute auch schon einnetzte. Aachen wurde kaum gefährlich, so spielte sich auch viel im Mittelfeld ab. In der zweiten Halbzeit wurde es doch schon anders. Aachen bekam mehr und mehr Ballbesitz und ich hatte ein wenig Angst, das unsere Führung doch nicht halten sollte. Denn ein 1:0 ist ja auch kein richtig dickes Polster. Aber es hat gereicht. Irgendwie schreibe ich oft nicht viel über das Spiel, aber das werden ja die meisten von euch gesehen haben ^^

Nach dem Abpfiff ging es noch kurz ins Jolly. „Boah, da is ja noch gar nicht viel los“ Denkste! Vor dem Laden, hielten sich recht wenige auf, die meisten waren alle drin. Wir konnten dennoch eine kuschelige Ecke finden.  Nach ein paar Getränken aus Hopfen und Malz machten wir uns aber noch auf dem Weg zum Fanladen. Dort gab es noch richtig leckere Kartoffelsuppe, gekocht vom Fanclub Drugados. Dankeschööön! Das war oberlecker!
Nachdem wir aufgegessen hatten, kam auch schon Richie Sukuta-Pasu in den Laden rein. Die Aktion, das nach dem Heimspiel immer ein Spieler kommt, sich fragen und Antworten stellt oder mit dem man einfach kickern kann, finde ich einfach großartig. Ist wohl auch einmalig, bei einem Profiverein in diesem Land. Richie war super drauf. Er hat Autogramme gegeben und sich gefreut, wenn man mit ihm ein Foto machen wollte. Auf der Sympathieliste, steht er schon ma gaaaanz oben!

Das war auch schon der Tag, bis ich realisiert habe, das wir nur noch ein Punkt hinter Kaiserslautern sind. Also ihr Braun-Weissen, nächste Woche forder ich die Tabellenführung! Forza Sankt Pauli! 😉

Diskussionsveranstaltung am 18.01.2010

Januar 18, 2010

Der Fanladen hat zusammen mit dem Verein zum Diskussionsabend geladen. Deswegen versuche ich den Abend einmal kurz zusammenzufassen. Ausschlaggebend waren unter Anderem die Vorkommnisse beim Rostock-Spiel. Aber auch das Verhalten allgemein unter uns Fans sollte Thema sein, bzw. das Verhalten Fans gegenüber der Polizei und andersrum.

Anwesend war Justus vom Fanladen, Vereinspräsident Corny Littman, Roger vom Aufsichtsrat, Sven Brux, Maik vom Übersteiger, jeweils ein Vertreter vom Fanclubsprecherrat, USP, Skinheads, Alte Schule und die AGiM. Am Rand (also nicht auf dem Podium) konnte ich noch Michael Meeske und Helmut Schulte erkennen.
Ich weiss nicht wie viele Fans genau anwesend waren. Auf jeden Fall mehr als erwartet. Bis kurz vor Beginn der Runde wurden noch viele Stühle nachgereicht damit noch einige sitzen konnten. Die restlichen Leute hatten einen Stehplatz am Rand.
Am Anfang wurden die Themen des Abends grob vorgestellt, damit man diese anschließend vertiefen konnte. Außerdem gab jeder Vertreter ein Statement dazu.
In der Mitte war ein Mikro eingerichtet, das für die Fans gedacht war. Dann ging es auch schon los. Beim ersten Thema ging es überwiegend über das Verhalten einiger Fans bei Auswärtsspielen. Die Statements einiger Fans wurden erstmal gesammelt, damit die Vertreter darauf eingehen konnten. Das Thema Alkoholismus gibt es bei uns ja leider schon seit längerem. Fans die unsere Spiele besuchen, weil bei uns ja alles so „kultich“ ist aber keinen Plan von dem haben, wofür der Verein und seine Fans stehen. So kommt es öfter vor, das homophobe, rassistische und sexistische Sprüche fallen. Auswärts wohl sehr viel mehr als bei uns im Stadion. Man muss den Leuten halt klarmachen, das so ein Verhalten scheiße ist, und sie damit bei unseren Spielen nichts zu suchen haben. Da reicht mittlerweile kein „nu hör ma auf damit“ mehr.

Im zweiten Abschnitt ging es vermehrt um das aggressive Verhalten von uns Fans untereinander, aber auch gegen Gegnerfans. Das hier, wie von einer Person erwähnt, von einer Hooliganfront die Rede ist halte ich für übertrieben. Oder wie Sven meinte, der Begriff passt nicht ganz. Es wurde klargestellt, das wir gewaltbereite Fans in unseren Reihen haben. Und auch diesen muss klargemacht werden, das die unseren Verein nicht dazu missbrauchen dürfen um sich im Vereinsumfeld zu boxen. Das zieht nämlich meiner Meinung nach weite Kreise und kann leicht Unbeteilige mit reinziehen. Außerdem steht der Verein dann wieder vermehrt unter der Beobachtung der Polizei, die sich dann Maßnahmen wie Platzsperren erlauben. Rangeleien wird es immer geben. Auch das gegenseitige rumprollen verschiedener Fangruppen, was an sich nicht tragisch ist.

Im dritten Teil wurde das Thema Verhalten gegenüber der Polizei und andersrum angesprochen. Es kam zur Sprache das es Agressionen auf beiden Seiten gibt. Die Agressionen der Fans werden durch vermehrte Repressionen durch die Polizei geschnürrt. Es wird einem nicht mehr so leicht gemacht, bei einem Auswärtsspiel die fremde Stadt zu besuchen oder mit gegnerischen Fans friedlich ein Bierchen zu trinken. Andererseits geht die Kritik aber auch in Fanrichtung. Wenn Polizisten friedlich dastehen, ist es wenig sinnvoll diese zu beleidigen oder zu reizen. Mal abgesehen davon, wie viele Fehler die Polizei in letzter Zeit macht.
Es wurde vorgeschlagen, eine weitere Diskussionsrunde mit der Polizei und dem Innensenator im kleineren Kreis zu führen. Wenn diese sich bereit erklären, gern. Ich wüsste gern, wie sie beim Thema Jolly und Co. argumentieren können. Wie realistisch so eine Runde ist, weiss ich nicht. Aber interessant wäre es ja.

Zu diesen zwei Themen konnten wieder jeweils Statements aus dem Publikum abgegeben werden. Mit einigen war ich echt einer Meinung. Andere verfehlten komplett das Thema oder waren total unsachlich.
Alles im allen bin ich aber sehr froh, das sich so viele Fans der Diskussion angenommen haben. Das zeigt doch, das viele sich Gedanken machen. Jetzt heißt es, auf die Lösungen warten. Aktiv kann aber jeder schon im Stadion werden. Einfach mal über den Tellerrand schauen und darauf achten was Fans im Stadion von sich geben oder sich verhalten. Ein Ziel ist schon klar: Mehr Zivilcourage!

Schweinske Cup 2010

Januar 4, 2010

Jetzt fange ich schon das dritte Mal an… egal ich schreib einfach drauf los. Budenzauber stand an! Wir entschlossen uns, direkt am ersten Tag den Marsch von Lattenkamp bis zur Alsterdorfer Sporthalle mitzumachen. Als wir ankamen, chillten wir noch ca. 10 Minuten, ehe sich der Mobb in Bewegung versetzte. Nach einigen Metern wurden die ersten Bengalos gezündet. Sieht ja echt immer wieder gut aus. Bringt nur der Gruppe nichts, wenn die Cops deswegen wieder auf Sturr machen und das Weitergehen verhindern. Kurz warten, dann ging es wieder weiter. Keine 5 Minuten später ging es wieder nicht voran. Einige Böller wurden gezündet und die vorderen Cops drehten ein wenig durch. Wildes Schlagstockgefuchtel und einige Sachen flogen durch die Luft. Drei kleine Mädchen wollten noch den Mobb verlassen, weil die ein wenig Angst bekamen. Aber die Polizisten ließen sie nicht durch. Sorry, aber wie fies muss man sein, um nicht mal Kinder rauszulassen die ein wenig in Panik waren?
Ein wenig stop and go, dann kamen wir an der Halle an. Auch hier, anfangs agressive Cops die wie wild mit den Stöckern rumfuchtelten. Als sich die Lage beruhigte ging es rein in den Block.
All in white war das Motto. Man sah Leute sogar im Bademantel, schniekem Hemd oder einen Schutzanzug. Alles in weisser Farbe gehalten.

Bevor St. Pauli spielte, durften erstmal andere Mannschaften ran. Ich genieße es aber immer wieder, gechillt andere Mannschaften zu beobachten, ein Bierchen zu schlürfen und als „neutraler“ Zuschauer Tore zu bejubeln.
Kiel brachte leider nur eine handvoll Fans mit, während die Supporter Arka Gdynia einen ganzen Block füllen konnten. Die Stimmung bei denen war sehr gut und bemerkenswert.

Das erste Spiel unserer Braun-Weissen gegen Ahlen konnte gleich 5:0 gewonnen werden. Im zweiten Spiel gegen Era-Pack Chrudim konnte ein 3:3 erreicht werden. Als Tabellenführer hatten wir die besten Vorraussetzungen für den nächsten Tag.

Am zweiten Tag war der Marsch sehr entspannt ohne Vorkommnisse. Das zweite Spiel war unseres gegen die Nico & Friends. Eine fette Choreo war mit am Start. Auch dieses Spiel konnte mit 4:1 über die Runde gebracht werden. Richtig spannend wurde es im Halbfinale gegen  Esbjerg. Bis zum Schluß stand es 2:2 und Bene sicherte uns im 9-Meter-Schießen das weiterkommen. Finaleeeee…Ohoooo! Aber auch das Endspiel konnten wir gegen Kiel gewinnen und so war St. Pauli zum 8. Mal Sieger des internationalen Hallenturniers.

Es ist doch immer wieder schön, das so ein Turnier dank der ehrenamtlichen Helfer stattfinden kann. Da Hallenfußball leider immer mehr an Stellenwert verliert, ist es schon bemerkenswert wenn sich Zweitligavereine und Mannschaften aus dem Ausland bereiterklären teilzunehmen. Respekt auch an die anderen Teams die sich bei uns St. Pauli Fans für den Support bedankt haben.