Einlasskontrollsystem

Nun ist es beim FC St. Pauli auch soweit und der Verein führt ein Einlasskontrollsystem ein.  Informationen und eine Diskussionsrunde diesbezüglich, gab es schon Anfang der Saison 2011/2012.  Die Meinungen über dieses System fallen bislang sehr unterschiedlich aus.

Wahrscheinlich wird es bei den ersten Spielen mit dieser Prozedur nicht überall ganz reibungslos ablaufen. Fans und Ordner müssen sich erst einmal umstellen. Zudem muss auch die Technik mitspielen. Ob das auf Anhieb klappt, werden wir sehen. Generell stehe ich diesem System aber sehr offen gegenüber. Es ist ja nicht gleich alles schlecht, was neu ist. Zwei Vorteile sind hier für mich klar ausschlaggebend:

Erstattung einer Karte bei Verlust
Oft liest man ja im Forum, dass Person XY seine Dauerkarte verloren hat. Mit etwas Glück, wird diese Karte von einem netten Menschen gefunden und dem rechtmäßigen Besitzer übergeben. Andernfalls muss man bei einem Verlust in den sauren Apfel beißen. Mit dem neuen System ist es nun so, dass der Barcode der verlorenen Karte einfach gesperrt werden kann. Der Fan bekommt eine neue Karte ausgehändigt und ein Zutritt mit der alten Karte ist nicht mehr möglich. Mir ist es nach 12 Jahren zwar noch nie passiert, dass ich meine Dauerkarte verloren habe. Dennoch ist es ein beruhigendes Gefühl, dass die Möglichkeit für einen Ersatz besteht.

Offizielle Tauschbörse
Sollte man für einen Stadionbesuch verhindert sein, kann man auch hier seine Karte sperren lassen. Eine andere Person hat dafür die Möglichkeit, eine Einzelspielkarte zu erwerben. Ein Freund von mir ist Anhänger des Stadtrandvereins und erzählte mir, wie deren Tauschbörse funktioniert. Auf der Online-Plattform wird durch die Eingabe der Barcode-Nummer die Dauerkarte für das jeweilige Spiel gesperrt. Dementsprechend erhöht sich das Kontingent für Karten im freien Verkauf. Der Geldwert für dieses Spiel, wird einem dann gutgeschrieben.
Ich kann mir vorstellen, dass es bei uns in ähnlicher Form ablaufen wird. Bisher haben wir die AFM-Tauschbörse, diese wird es auch weiterhin geben und das ist auch gut so. Die Möglichkeit an eine Karte direkt am Spieltag zu kommen, besteht somit weiterhin.

Der Punkt „print at home tickets“ ist für mich weniger relevant, da sich dieses Thema durch meine Dauerkarte erübrigt. Für den einen oder anderen Gelegenheitsbesucher könnte es aber durchaus interessant sein. Allerdings muss man hier auf die Verlässlichkeit seines Druckers bauen. Zudem müssen selbstausgedruckte Karten sehr vorsichtig aufbewahrt werden, da z.B. bei Regen der Barcode ganz schnell verwischt.

Ob sich der Einlass durch das neue System wirklich beschleunigt, kann noch keiner sagen. Wahrscheinlich wird es gerade zur Anfangszeit zu Komplikationen kommen. Aber ich denke, das wird sich ganz schnell geben. Auch wie dadurch der Schwarzmarkt bekämpft wird, ist mir noch nicht ganz klar. Ganz Wichtig ist und bleibt zudem das Thema Datenschutz. Auf der Homepage ist zu entnehmen, dass lediglich geprüft wird, ob eine Karte gültig ist oder nicht. Zudem sollen die Daten auf einem hauseigenen Server abgelegt werden. Sobald sich in den Richtlinien etwas ändert, ist hier das Unternehmen simply-X bzw. der Verein gefordert, es unverzüglich zu kommunizieren.

So blicke ich mit recht hoffnungsvollen und auch kritischen Augen dem Einlasskontrollsystem entgegen. – Christoph

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: