1. FC Kaiserslautern – St. Pauli 12/13

Es ist trotzdem schön.

foddoos HIER KLICKEN!

Es war der 34. Spieltag in der Saison 2012/2013 und für die roten Teufel sowie für unsere Mannschaft, ging es um nichts mehr. In Kaiserslautern hatte man den Relegationsplatz sicher und auch wir konnten nicht mehr absteigen. Genau so habe ich es mir gewünscht. Es würde eine reine Spaß-Tour werden. Denn seien wir ehrlich, am Betzenberg haben wir noch nie etwas geholt. Und so war es mir egal, wie es ausgehen würde.

Am Abend zuvor wusste ich nicht so wirklich, ob ich noch schlafen sollte oder nicht. Müde waren wir noch nicht und so entschieden Klarissa und ich, wach zu bleiben. Gegen zwei Uhr machten wir uns auf dem Weg zum Bahnhof und in der S-Bahn saßen auch schon Maik und Hendrik. In Barmbek stieg noch Alex dazu und es ging weiter Richtung Altona. Dort angekommen, trafen wir die restlichen Verdächtigen und wir beschlagnahmten unsere Plätze im Sonderzug. Insgesamt waren wir neun Leute und mit Viktoria hatten wir sogar einen Kaiserslautern-Fan bei uns. Sie kommt ursprünglich aus der Pfalz und wollte gern an der Fahrt mit teilnehmen. Für den einen oder anderen sah es bestimmt merkwürdig aus, bei uns zwei Leute im Lautern-Trikot zu sehen (ihr Freund Philipp musste sich auch eins überstreifen). Dafür hatten wir ganze zwei Abteile nur für uns, so dass wir uns schön breit machen konnten. Kaum im Zug, checkten wir auch schon die Lage im Tanzwagen ab, wo schon die ersten Hüften zu dufter Mucke geschwungen wurden. Bei der Ankunft standen schon viele Polizisten bereit, doch die verhielten sich sehr zurückhaltend. Das Stadion war schon vom Bahnhof aus zu sehen, was die Vorfreude noch steigerte. Wir trennten uns von Viktoria und Phillip (die das Spiel von der Nordtribüne aus verfolgten) und machten uns auf dem Weg zum Gästebereich. Am Eingang freundlich aber gründlich abgecheckt und hinein ging es. Als ich mich vor dem Catering-Stand befand und mein Kleingeld rausholte, sah ich, dass hier alles nur über Karte läuft. Ach ja, das tolle Kartenbezahlsystem in den ganzen Stadien. Fuck You! Hab mich dann entschlossen, hier nichts zu kaufen, da ich auf irgendwelche Gebühren (angeblich 2€ nur dafür, dass man die Karte bekommt) und die Entwertung der Karte im Anschluss keine Lust hatte.

Weiter ging es zu den Stehplätzen. Das Fritz-Walter Stadion hat hohe, steile Tribünen und bei einem Spitzenspiel gegen Bayern oder Dortmund ist es hier bestimmt auch irre laut. Wir machten zumindest ordentlich Rabatz.

Auf dem Platz stand nicht wie gewohnt Tschauner zwischen den Pfosten, sondern Robin Himmelmann. Und der machte von Anfang an eine ganz gute Figur. So war in der 9. Minute bei ihm Endstation, als er einen harten Schuss der Gastgeber abwehrte. In der 15. Minute ging es dann auf der anderen Seite zur Sache. Schindler spielt den Ball von der rechten Seite aus in den Strafraum, da kam Daube und semmelte den Ball ins Netz. Auch in der 33. Minute ging es nach vorn. Nach einem tollen Passspiel setzte sich Ginczek im Mittelfeld durch und wir sahen das vorerst letzte Tor von ihm, im braun-weißen Shirt. Man merkt, dass er fehlen wird und ich bin gespannt, wie die Lücke nach seinem Abgang geschlossen werden kann. Bis zur Pause blieb es bei der 2:0 Führung und erst Mitte der zweiten Halbzeit kamen die roten Teufel noch zu ihrem Anschlusstreffer. Doch das sollte den Sieg nicht weiter gefährden und so schaukelten wir das Ding mit 2:1 nach Hause. Taschentücher raus und so verabschiedeten wir uns aus der Pfalz und der Saison. Wie gesagt, auch wenn es hier um nichts mehr ging… es ist trotzdem schön, hier zu gewinnen. Endlich ein Sieg am Betzenberg.

Auf dem Weg zurück zum Bahnhof gab es dann noch für alle eine Kugel Eis. Dafür ein dickes Dankeschön an Benny! Wieder in der Bahn, klappten wir die Sitze runter und schon fielen uns die Augen zu. An dieser Stelle Sorry, dass ich es nicht mehr geschafft habe, mit dem einen oder anderen ein Bierchen zu trinken. -Christoph

Advertisements

Eine Antwort to “1. FC Kaiserslautern – St. Pauli 12/13”

  1. Saison abgehakt mit einem Dreier in Lautern – der #FCSP richtet den Blick nach vorn | KleinerTods FC St. Pauli Blog Says:

    […] http://ostblocksanktpauli.wordpress.com/2013/05/22/auf-schienen-in-die-region/ https://granamorsanktpauli.wordpress.com/2013/05/24/1-fc-kaiserslautern-st-pauli-1213/ http://www.breitseite-stpauli.de/12-13-34.htm […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: